rabrabi - die bildungsoptimierung

Wissenswertes im Kitabereich:

Das "Wissenswertspektrum" für Eltern ist, auch im Kita-Bereich, groooooooooooß! Da fällt eine sinnvolle Ordnung schwer. Deshalb sind die nachfolgenden Elterninformationen, ohne "sonstige Ordnung", nach schlagwortartigen Oberbegriffen alphabetisch gelistet.

  

Wer beobachtet wie und dokumentiert was über unserere Kinder? Hierfür gibt es Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren. Am weitesten verbreitet ist das Portfolio. Seit der dritten KiföG-Novelle 2010 genießt das Dortmunder Entwicklungsscreening (DESK) eine besondere Wertschätzung. Über Inhalte, Risiken und Nebenwirkungen informieren Ihre Kitas, wenn sie DESK anwenden. Wenn nicht: Hier gibts einige Hintergrundinformationen:

rechtliche grundlagen

portfolio

Beobachtungsverfahren

Beobachtungsebene 1 - Bildungsbeobachtung

Beobachtungsebene 2 - Entwicklungsbeobachtung

Beobachtungsebene 2 - DESK-Verfahren

Verordnung zur DESK- Einführung

Fördergrundsätze des Sozialministeriums zum DESK

Elterninformationen zum DESK-Verfahren

Elterneinwilligung Datenweitergabe DESK-Verfahren

Auswertungsbogen DESK-Verfahren

Beobachtungsebene 3 - Entwicklungsnormen

Beobachtungsebene 3 - validierte Grenzsteine

Sonstige Instrumente der Beobachtung

 

Eltern und Kindertageseinrichtungen verbindet eine Bildungs- und Erziehungspartnerschaft:

wissenswertes zur bildungs-und erziehungspartnerschaft

 

Wissenswertes zur Finanzierung der Kindertagesförderung, einschließlich der Finanzierung durch Elternbeiträge, finden sie hier:

die vier säulen der finanzierung

 

Wer es in Sachen Kinder- und Jugendhilfe ganz genau wissen möchte, der sucht im

Sozialgesetzbuch Acht

 

Kinderschutz geht alle an. Damit Eltern beim Kinderschutz in Kindertageseinrichtungen nicht  "außen vor bleiben" , hier ein Vorschlag für ein gemeinsames Kinderschutzkonzept.

kinderschutzkonzept in kindertageseinrichtungen

kinderschutzkonzept - Übersichtsfassung

 

Die Landesregierung hat Maßnahmen zur finanziellen Elternentlastung im Bereich der Krippe und des Jahres vor dem voraussichtlichen Eintritt in die Schule ergriffen. Für die Eltern ohne Bürokratieaufwand wird der Elternbeitrag um den Betrag der Elternentlastung reduziert. Dezeit sind dies 100,00 € im Krippen- und 80,00 € im Vorschulbereich.

Auch darüber hinaus bestehen Möglichkeiten der, auch teilweisen, Übernahme der Kinderbetreuungskosten durch die öffentliche Hand. Bei mehreren Kindern der Familie in Kinderbetreuung kann eine sozialverträgliche Staffelung der Elternbeiträge greifen.

Richtlinie Elternentlastung

Möglichkeiten beitragsentlastung - Übernahme

Möglichkeiten beitragsentlastung - Staffelung

 

Ein immer wieder aktuelles Thema ist die Essensversorgung in Kindertageseinrichtungen:

Wissenswertes zur Essensversorgung

 

Worauf achten die Kitas in Sachen Hygiene?

Hygienegrundsätze

 

Das Wesentliche über das Leistungsangebot einer Kindertageseinrichtung erfahren Sie aus der Leistungsvereinbarung zwischen Träger und Jugendamt - und: Die Eltern dürfen mitwirken!

Wissenswertes zu Leistungsvereinbarungen

 

Was "lernen" unsere Kinder eigentlich in den Kitas? Seit 2010 gibt es die

Bildungskonzeption für 0 bis 10 jährige.

Wer sich mit einem "allzu" oberflächlichen Überblick begnügen möchte, für den gibt es den

Elternratgeber zur Bildungskonzeption für 0 bis 10 jährige.

Und wer es doch ein wenig genauer wissen will, findet Informationen hier:

Allgemeines zur Bildungskonzeption

bewegung

interkulturelle und soziale grunderfahrungen

Kommunikation und Sprache

Mathematik

musik und ästhetik

Und weil es nicht nur einen Ort zum "lernen" gibt, müssen immer wieder "Übergänge" von Lernort zu Lernort gestaltet werden. Zu Gestaltungsmöglichkeiten beispielhaft folgende Modelle:

Berliner Modell

Düsseldorfer Modell

Modell nach Beller

Transitionsmodell

 

Wesentlich für die Auswahl einer Kinderbetreuungseinrichtung sind deren Öffungszeiten:

Wissenswertes zu Öffnungszeiten

und deren Pädagogisch Konzeption. Diese folgt jeweils Pädagogischen Ansätzen:

Allgemeines zu Pädagogischen Ansätzen

Näheres zu Pädagogischen Ansätzen, denen Kindertageseinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern folgen:

→ Reformpädagogische Ansätze: - Montessouri

                                                     - Waldorf

                                                     - Freinet

                                                     - Waldkindergarten

→ Pädagogische Ansätze: - Reggio

                                          - Situationsansatz

                                          - Situationsorientierter Ansatz

                                          - Offene Gruppenarbeit

                                          - Teiloffenes Konzept

                                          - Lebensbezogener Ansatz

                                          - Kreativitätspädagigik

                                          - Funktionsorientierter Ansatz

                                          - Integrative Pädagigik

                                          - Emmi Pikler Konzept

                                          - Kneipp

rabrabi - die bildungsoptimierung  |  RA-msj-brandt@fitflat.de